Über das Buch

Eine glückliche und harmonische Partnerschaft, das wünschen sich Menschen. In einer Welt, wo alles von kaltem Nutzenkalkül bestimmt ist, möchte man einen Bereich haben, in dem Zuneigung, Vertrauen und Liebe herrschen.
Doch ein nüchterner Blick zeigt: Ökonomische Überlegungen spielen auch in der Zweisamkeit eine Rolle. Liebe gedeiht und bleibt nur dann dauerhaft erhalten – so die zentrale These des Buchs – wenn beide Partner das Gefühl haben, dass Geben und Nehmen in ihrer Beziehung ausgeglichen sind. Welche Mechanismen, Abwägungen und Bilanzführungen dabei wirksam sind, will das Buch aus unkonventioneller Perspektive beleuchten.

An wen richtet sich dieses Buch?
Zuallererst an Menschen, denen ihre Partnerbeziehung wichtig ist und die manchmal das Gefühl haben, dass beim gegenseitigen Geben und Nehmen ein Ungleichgewicht herrscht. Mehr Harmonie ist möglich, wenn man die Gesetze des Austauschs kennt.
Für Psychotherapeuten eröffnet die ökonomische Perspektive neue Einsichten in Ursachen und Mechanismen von Paarkonflikten.
Der Wirtschaftswissenschaftler lernt hier einen methodischen Ansatz kennen, mit dem die Nicht-Zahlungsökonomie des Paares und der Familie analysiert werden kann.

Helmut Zell. Geben und Nehmen in der Paarbeziehung. Die Ökonomie der Emotionen. broschiert, ca. 128 Seiten, Books on Demand, Norderstedt, Erscheinungstermin: November 2009, ISBN 9783839115305, 19,80 EUR

Sie können das Buch im Buchhandel oder über das Internet bestellen.